Zurück Inhalt Vorwärts

Schraubertips zur XV 535 Virago

Schraubertips zur XV 535 Virago

Aufbock- und Hebevorrichtung

Text: Thomas Goeddenhenrich

Um das Vorder- und Hinterrad zu entlasten eignen sich Hebevorrichtungen. Das Problem ist nur, das die meisten angebotenen Vorrichtungen nicht für die XV 535 Virago passen. Für einige Hebevorrichtungen werden immerhin passende Adapter angeboten. Mit etwas Schweißerfahrung kann man sich eine passende Hebevorrichtung jedoch auch selbst basteln. Mit so einer Vorrichtung können dann vor allem bei längeren Winterstandzeiten die Reifen entlasten. Und auch für kleinere Arbeiten bei denen die Maschine oder nur die Räder etwas vom Boden abgehoben werden müssen, sind sie geeignet. Für umfangreichere Arbeiten, beispielsweise der Ausbau der Gabelstangen oder der Kardanantriebswelle sind sie wiederum ungeeignet.

Eine einfache und billige Alternative ist, die Maschine über Spanngurte, die an der Garagendecke befestigt sind, hochzuheben. Also in der Garage zuerst zwei Schwerlasthaken anbringen und dann zwei Spanngurte einhängen. Mit einer Trageschlaufe am anderen Ende kann dann das Motorrad sicher an den Spanngurten befestigt werden ohne Teile des Rahmens zu verkratzen. Um beispielsweise das Vorderrad anzuheben, wird im Bereich der Lenkerbefestigung die Trageschlaufe eingezogen und dann in die Spanngurte eingehakt. Dann ein paar die Ratsche betätigen, und schon hängt das Rad frei.

In diesem Beispielwurde die Maschine einfach in einem Carport an einem Deckenbalken mit den Spanngurten aufgehangen. Zusätzlich wurden die Holme noch mit einer Aufbockvorrichtung fixiert um ein Pendeln der Maschine beim Schrauben zu verhindern (ist aber nicht unbedingt notwendig).

Wenn das Hinterrad ausgebaut werden soll, dann bietet es sich eher an, die Maschine im Bereich des Motorblocks zu unterstützen, da ja auch die Schwinge frei zugänglich sein muß. Ich empfehle dazu folgende Vorgehensweise: Zuerst sichert man die Machine zusätzlich mit Schwerlastbändern an der Decke gegen Umfallen. Dann wird die Maschine etwas auf die dem Seitenständer gegenüberliegende Seite gekippt und einige Bretter unter den Seitenständer geschoben. Nun auf der anderen Seite des Motorblocks (gegenüber dem Seitenständer) mit einem Wagenheber die Maschine wieder soweit anheben, bis sie gerade steht. Das Hinterrad ist jetzt einige Zentimeter vom Boden entfernt, und die Maschine steht recht stabil wie auf einem Hauptständer. Ist das Hinterrad ausgebaut, kann man die Maschine zusätzlich an der hinteren Schwinge mit einem Brett und einem weiteren Wagenheber sichern.

Für die Richtigkeit dieser Angaben wird keine Verantwortung übernommen. Im Text genannte Marken, Produkte und Warenzeichen sind möglicherweise durch Rechte Dritter geschützt. Jede Nutzung dieser Informationen erfolgt unter Anerkennung dieses Haftungsausschlusses.
Zurück Copyright © 2001– Virago & Star Motorcycle Group Vorwärts